home Menü close
menu MENU

Motorrad-Magazin MO

Seit über 40 Jahren geht MO erfolgreich seinen Weg. Der heißt: viel Bauch, reichlich Witz und Kompetenz. Klares Layout, faszinierende Fotos und hochwertige Aufmachung bringen in MO den Funken zum Überspringen. Ein starkes Heft. Jeden Monat im guten Zeitschriftenhandel.

Durchgängig 4-farbig; hochwertige Klebebindung

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Gitter  Liste 
Artikel 1 bis 10 von 182 gesamt
pro Seite
Desc
  1. Motorradfahren heißt Erleben

    Es gehört zum Motorradfahren wie das Salz in die Suppe: Erlebnisse, die man nur dann hat, wenn man mit dem Motorrad unterwegs ist. Und die vielen Ereignisse, die man dabei erfährt. Im Spezialteil in MO 11+12/2022 geht es um solche bewegende Erlebnisse, die zum Nachmachen animieren: mit der Ducati Multistrada V4 bei der Italian Challenge, einer Asphaltrallye über kleinste Sträßchen und leichte Schotterwege quer durch Italien; mit der Royal Enfield Continental GT durch die schottischen Highlands und mit der Moto Guzzi V7 III Carbon zur nachgeholten 100-Jahr-Feier von Moto Guzzi in Mandello am Comer See. 

    Aufregende Erlebnisse bringen auch die ganzen Neuheiten für die kommende Saison mit sich: die neue Honda Hornet 750, die Weltpremiere bei der Intermot in Köln feierte. Und die brandneue Horex Regina Evo in klassischem Design, wie damals ein Einzylindermotorrad, aber in modernem Carbonrahmen für über 30.000 Euro. Außerdem die neue BMW S 1000 RR und M 1000 R, der stärkste Serien-Roadster der Welt, und die Ducati Multistrada V4 Rally sowie die Monster SP mit feinem Öhlins-Fahrwerk. Diese und weitere Neuheiten in MO 11+12/2022.

    Große Adventure-Bikes sind voll im Trend. Nun lässt sich auch elektrisch ins Abenteuer ziehen: Der Elektromotorrad-Pionier Zero bietet jetzt die DSR/X an. Im ersten Test wird sie auf ihre Reisefähigkeiten geprüft. Aus den USA kommt eine weitere Reiseenduro, die Pan America, womit Harley-Davidson ein neues Segment betritt. Der ausgiebige Test zeigt Stärken und Schwächen.

    Dazu viele weitere Themen in der November/Dezember-Ausgabe.

    Motorraderlebnisse in MO 11+12/2022

    Mehr erfahren
    5,90 €
  2. Feste feiern

    Der knackig-heiße Sommer gipfelte im heißesten Motorradfest des Jahres: MO ganz tief drin beim "Glemseck 101", das nach drei Jahren endlich wieder statt fand. Spektakuläre Motorräder, tolle Stimmung, coole Leute - ganz und gar undivers, dafür umso eindeutiger. Eine mitreißende Reportage.

    Ganz eindeutig sind auch die drei Reise-Cruiser im US-Stil: Harley-Davidson Street Glide ST, Indian Roadmaster Limited und BMW R 18 Transcontinental. Mit den 400-Kilo-Schwereisen in den Niederlanden, psychedelische Drogen, Waffeln und der Versuch, unironisch eine Kradisten-Nische zu erleben.

    Ganz anders geprägt sind die zwei weitere Motorräder im Test: die Royal Enfield Hunter 350, ein Motorrad in Reinkultur aus Indien, wurde stilvoll in Bangkok gefahren, und die Triumph Tiger 1200, das neue Adventure-Flaggschiff, wurde intensiv durch die Westalpen gescheucht.

    Der Reifentest dreht sich um die Frage, ob auf Allroundmotorrädern Tourensport- oder Sportreifen mehr Sinn machen. Beispiel Continental ContiSportAttack 4 gegen ContiRoadAttack 4 stellvertretend auf dem Power-Roadster BMW S 1000 R.

    Eine weitere Frage in oft emotional geführten Diskussionen wird ganz sachlich geklärt: Hat der gute, alte Zweitakter eventuell doch noch eine Zukunft?

    In der Reportage über Resto-Mod geht es um klassisch-schöne Motorräder, die mit zeitgenössischer Technik zu neuem Leben wiedererweckt werden. Das animiert zum Nachmachen.

    Dazu passt auch das Zubehör-Thema: Trotz aller Funktions-Klamotten sind klassische Lederjacken nach wie vor obligatorisch beim Motorradfahren. Vergleichstest von sechs Jacken im Retro-Stil.

    Dies und weitere Themen in der Oktober-Ausgabe.

    Motorradkultur pur in MO 10/2022

    Mehr erfahren
    5,90 €
  3. Sommerzeit, schönste Zeit

    Für Motorradfahrer ist der Spätsommer die Jahreszeit schlechthin: lange Tage, vorwiegend angenehme Temperaturen, saubere Straßen noch vor der Herbsternte -  das macht Lust auf Motorradfahren. Und es heißt genießen. Wie mit der Moto Guzzi V85 TT in der Sonderlackierung Guardia D'Onore. Der  Test in der MO-Ausgabe 9/2022 ist aber viel mehr: eine Liebeserklärung an die charismatische V2-Enduro aus Italien.

    Eine Liebesgeschichte verkörpert auch das Z im Namen der Kawasaki-Roadster, sogar eine fünfzig Jahre dauernde. Der Rückblick auf das halbe Jahrhundert seit der Z1 900 von 1972 bis zu den aktuellen Z 900- und Z 650-Modellen und die Geschichte dazu.

    Im Test auch das Sommer-Sonne-Motorradlust-Bike Aprilia Tuono 660 in der edlen Ausstattungs-Variante Factory sowie der neue, toll gemachte Roadster CL-X 700 von CF Moto aus China. Da gibt's viel fürs Geld - doch kann sich der China-Twin auch in Szene setzen gegen die etablierte Konkurrenz von Yamaha, Kawasaki und Ducati?

    Nicht nur CF Moto stammt aus China. Viele neue Marken kommen von dort nach Europa und immer mehr europäische Marken lassen in Asien ihre Motorräder fertigen. Ein großer Überblick auf das Globalisierungsgeschäft im Motorradbau schafft Klarheit.

    Wenn sich die drei großen Motorrad-Werke BMW, Harley-Davidson und Indian zusammentun, dann ist Party garantiert. Aber auf der Rennstrecke? Ja, und wie - und zwar mit deren fetten Schwergewichten der Gattung Bagger. Und das bedeutet ganz besonders viel Action. MO machte mit bei Deutschlands erster großer Bagger Race Party.

    Der größte Hersteller von Bekleidung für Snowmobil-Fahrer, Klim aus den USA, weiß genau, worauf es auch bei funktioneller Bekleidung ankommt. Da lag es nahe, auch für Motorradfahrer spezielle Bekleidung zu entwerfen. Beim Besuch in Idaho wird die Firma angesehen und gleich die neuesten Produkte ausführlich unter die Lupe genommen.

    Dies und weitere "Indian-Summer"-Themen in der September-Ausgabe.

    MO 9/2022. Sommer, Sonne, Motorradlust.

    Mehr erfahren
    5,90 €
  4. Motorradfahrer sind Genussmenschen:

    Ganz stark im Trend sind klassische Motorräder, simple Fahrmaschinen ohne Schnickschnack und mit klarer Linie. Getestet wurden in MO 8/2022 zwei völlig neue, internationale Exoten: die Royal Enfield 350 Classic aus Indien und die Benelli Imperiale 400 aus Italien und China. Genussfahren bekommt ganz neue Seiten.

    Mit Genuss lassen auch sie sich bewegen: Reiseenduros. Die können aber noch viel mehr. Sie sind bequeme Tourer, knackige Sportler, lässige Swinger, kernige Offroader - eben Allrounder für alles. Aber auch hier gibt es große Unterschiede. Neun aktuelle Reiseenduros im großen Vergleich.

    Fahren auf der Rennstrecke kann auch viel mit Genuss zu tun haben: Beim kultigen Schrauber-Treffen Built not Bought auf dem Spreewaldring nahe Berlin zelebrieren die Teilnahmer das gepflegte Benzinabfackeln mit Gleichgesinnten. Wichtig: das eingesetzte Motorrad ist nicht von der Stange sondern selber geschraubt. Das ergibt edle bis skurrile Gefährte. MO war hautnah dabei.

    Viel geschraubt hat auch der "Fabman": Aus seinen Schraubenschlüsseln stammt die zur klassischen Enduro umgebaute Zweizylinder-KTM 950 Supermoto in einem schön-schlichten Stil, den Steve McQueen ganz bestimmt gemocht hätte. Die Kreation von Fabman Creations ist ein Hommage an McQueens legendären Film "On Any Sunday".

    Fürs Schrauben mit Genuss kann das Werkzeug nicht edel genug sein. Das High-End-Werkzeug von Nepros aus Japan ist die ganz harte Droge für Schrauber-Junkies. Eine Investition für mehrere Leben, denn ein Set mit rund 60 Teilen kostet an die 1500 Euro. Da breitet man gerne ein weißes Handtuch auf der Werkbank aus vor dem Entblättern der einzelnen Teile...

    Bei der Ducati 851 muss man ein wenig Masochist sein, um sie zu genießen. Zumindest von der Sitzposition her. Doch sie ist ein aufsehenerregender radikaler Sportler gewesen, damals zu Beginn der 1990er Jahre. Ein verklärter Rückblick auf die Perle des Monats mit Gebrauchtberatung.

    Und wer Roadracing liebt, für den ist die Tourist Trophy auf der Isle of Man das Mekka schlechthin. Nach zwei Jahren Stille gab es das Comeback. Große Fotoreportage plus Interview eines Neulings auf der schnellsten Landstraße der Welt. 

    Dies und weitere Genießer-Themen in der August-Ausgabe.

    MO 8/2022. Genuss beim Lesen - Genuss beim Motorradfahren.

    Mehr erfahren
    5,90 €
  5. Von Anspannung und Entspannung:

    In vielen Fällen sind es extreme Motorräder, die von den MO-Redakteuren getestet werden. Doch in der Juli-Ausgabe ist der Spagat auf der Leistungsskala besonders groß: Auf der einen Seite die Kawasaki H2 R Trackinator, die extra für den Sprint über die Viertel-Meile gnadenlos getunt wird - 300 PS soll sie am Ende leisten fürs Glemseck 101. Die Redaktion durfte beim ersten Rollout selbst am Gasquirl drehen. Sehr anspannend. Auf der anderen Seite die neue Royal Enfield Scram, die im Kontrast dazu aus ihrem Einzylinder-Motor beruhigende 24 PS herausstemmt. Sehr entspannend. Und gerade deswegen waren die Fahrten mit den beiden doch so unterschiedlichen Gefährten für die beiden erfahrenen Tester äußerst erlebenswert. Die Stories in der Juli-MO.

    Yamaha trifft mit seiner Modellpalette die Wünsche der Kundschaft ziemlich gut. Das zeigt zum einen die neue XSR 900 in neo-klassischem Design und zum anderen die Ténéré 700 World Raid für echte Abenteurer. Test der beiden Yamaha-Neuheiten ebenso wie die drei R-Modelle, die im Extrembereich getestet wurden: R6, R7 und R1 auf der Rennstrecke.

    Ganz anderer Natur ist die neue Indian Pursuit. Der Reisedampfer wurde bei der Testfahrt über die Pässe rund um den Montblanc gewuchtet. Wer den Bogen raus hat, macht das Dickschiff zum Einhandsegler.

    Mitten im Sommer brummen die Motorräder des MO-Fuhrparks und spulen fleißig ihre Kilometer ab. Oder sind fertig. Indian FTR Carbon R, Harley-
Davidson Sportster S, KTM 690 SMC-R, 
BMW F 900 R, Ducati Multistrada V4 S, 
BMW S 1000 R und 
Suzuki GSX-S 1000 
unterwegs.

    Die Perle des Monats ist diesmal die dritte Generation der Aprilia Pegaso, die Strada aus dem Jahr 2005. Und im Kapitel Hot Shot findet sich die wahrlich heiß von Mister Martini umgebaute Triumph Bob.

    Dies und weitere kontrastierende Themen in der Juli-MO.

    MO 7/2022. Von 300 PS bis 24 PS — Freude ist von Leistung unabhängig.

    Mehr erfahren
    5,90 €
  6. Die Nightster ist die neue Sportster:

    Sportster bedeutet Harley-Davidson pur. Ein Roadster ohne Überflüssiges. Zwei Zylinder, zwei Räder und Du. Als die luftgekühlten Sportster-Modelle mit den legendären 883er- und 1200er-Motor im letzten Jahr eingestellt wurden, war die Trauer der Fangemeinde groß. Zwar kam zusammen mit der wassergekühlten Pan America recht bald die Sportster S, wie die Reiseenduro ebenfalls mit dem kräftigen 1250er-60 Grad-V2 ausgerüstet, doch ist diese zu overstylt als legitime Nachfolgerin der luftgekühlten Sportster-Reihe. Jetzt kommt die neue Nightster, ein schlichter aber dennoch kräftiger Roadster mit einem neuen 975er-Twin. In der Juni-Ausgabe von MO wird diese "RH 975" brandaktuell getestet. Ebenfalls im Test die neue Low Rider ST, die jetzt den bärenstarken 1900er-Motor erhalten hat, der zuvor den Modellen aus der Harley-eigenen Tuning-Werkstatt CVO vorbehalten war. Das schiebt ganz schön flott voran, und auch um Kurven geht es schräger als gewohnt.

    Während die Amis Bestehendes grundliegend modernisierten, geht Ducati ganz neue Wege: Die DesertX ist die erste Enduro aus dem italienische Hause mit wirklichen Ambitionen fürs Offroad-Fahren. Denn die bisherigen Multistrada-Modelle eignen sich dank 17- oder 19-Zoll-Vorderrädern weniger dafür. Die neue Zweizylinder-Enduro DesertX zielt mit dem großen 21-Zöller vorne und dem 18-Zöller hinten eher gegen Honda Africa Twin als gegen BMW R 1250 GS. Erster Test in der Juni-Ausgabe.

    An die wildesten Fotopunkte einer Wüstenrallye kommst Du als Fotograf nur mit dem Motorrad. So lautet die Devise des verwegenen Italieners Alessio Corradini, der mit seiner KTM Adventure dabei schon über 600.000 Kilometer abgespult hat. Reportage über einen gnadenlosen Mann, der am liebsten einmal als Teilnehmer bei der Rallye Dakar mitfahren würde. Und bestimmt nicht als Letzter ins Ziel käme.

    Richtig brutal Druck macht die radikal getunte Z H2, die für den japanischen Hersteller Kawasaki im September bei der Kultveranstaltung "Glemseck 101"  den Sprint über die Achtelmeile gewinnen soll. Von Haus aus nicht gerade kurzatmig, wird der Kompressor-Kawa noch einmal gnadenlos viel Power entlockt. Wenn die Stoff gibt, dreht sich die Erde anders rum.

    Dies und weitere spektakuläre Themen in der Juni-MO.

    MO 6/2022 – Lieblings-Lektüre am Abend nach dem Sommer-Ausritt

    Mehr erfahren
    5,90 €
  7. Motorräder sind mehr als Kunst:

    Ob Custombikes oder Serienmotorräder, in allen steckt ganz große Kunst. Sei es handwerklich, grafisch oder entwicklungstechnisch. Auch um ein Motorrad zuverlässig, leistungsstark und optisch ansprechend zu bauen, so dass es von der Kundschaft auch angenommen wird, muss sehr viel Kunst und Know-how hineingesteckt werden.

    Ganz große Kunst vermittelt denn auch das Einzelstück Revival Cycles Ducati Fuse, ein filigranes Meisterwerk aus Texas, das zusammengerechnet an die 250.000 Dollar bis zur Vollendung geschluckt hat.

    Auf der anderen Seite zeigt KTM mit der neuen 1290 Super Duke R Evo die große Kunst, ein fantastisches und begeisterndes Motorrad in Serie zu bauen. Im Test beweist die Super Duke Evo, dass sie wirklich "wahnsinnig" gut funktioniert und riesig Spaß macht. A propos: Ein genauso große Kunst ist es, den gelebten Wahnsinn positiv umzusetzen, wie das der österreichische Hersteller der Super Duke seit Jahren erfolgreich praktiziert. Der KTM-Hausdesigner Gerald Kiska plaudert darüber im Interview aus dem Nähkästchen.

    Passend dazu werden sechs "Meilensteine des Wahnsinns" aufgeführt, sechs Motorräder auf dem schmalen, umso spannenderen Grat zwischen Geilheit und zuviel des Guten.

    Nicht ganz perfekt klappte das mit der Kunst bei der Suzuki TL 1000 S, die 1997 gegen die Twins von Ducati und Honda angreifen sollte. In einem persönlichen Rückblick wird das Drama der TL 1000-Saga noch einmal aufgerollt.

    Weitere Motorräder im Test sind die brandneue Reiseenduro Triumph Tiger 1200 in den beiden Versionen GT Pro und Rally Pro sowie der deutlich verbesserte Power Roadster Yamaha MT-10. Außerdem wurden die neuen Reifen Metzeler Tourance Next 2 und Karoo 4 sowie Dunlop Roadsmart 4 für Reiseenduros, Tourensportler, Roadster und Tourer ausführlich getestet.

    Noch was fürs Gemüt und zum selber Nachmachen: Philipp Häfner wollte unbedingt mit einer Startnummer am Motorrad durch Hamburg flanieren. Aber die sollte echt sein und von seinem eigenen Enduro-Rennen stammen. Die Vorbereitungszeit dauerte Corona-bedingt zwei lange Jahre, und es sollte schließlich ein langer, steiniger Weg werden. Irgendwo auch ein Stück Wahnsinn, aber machbar. Der spannende Erlebnisbericht in der Mai-MO.

    MO 5/2022 – Kunst für den Leser

    Mehr erfahren
    5,90 €
  8. Berlin, Berlin, wir fahren in Berlin:

    Die Guareschi-Guzzi Varano 1100 wurde in der September-Ausgabe 2020 von Motorrad Magazin MO als "beste Moto Guzzi der Welt" tituliert. Das gilt noch immer - und beim Berliner Händler "Cafe Racer 69" gibt es sie jetzt sogar mit deutschem TÜV. Sie wurde von der Redaktion, zusammen mit dem Schwestermodell Nuda 850, enthusiastisch durch und rund um die Hautpstadt bewegt.

    Ebenso voller Freude konnte die Redaktion als erstes deutsches Motorradmagazin die kommende Motorgeneration von MV Agusta betrachten und analysieren. Der Lucky Explorer-950er-Dreizylinder im Detail, präsentiert in MO, Ausgabe 4/2022.

    Topseller im Test: Marktführer in Deutschland ist die BMW R 1250 GS, in Italien wurde der Bayern-Boxer jetzt an der Verkaufsspitze durch die neue Benelli TRK 502 abgelöst. Vergleichstest der beiden Reiseenduros.

    Noch mehr Bayerisches im 4er-MO: Fürs Jahr 2022 wurde die BMW K 1600 GT umfangreich modernisiert - Test der Sechsylindermaschine. BMW möchte die Langstreckenweltmeisterschaft gewinnen. MO hat das Einsatzgerät des Werksteams, die M 1000 RR, auf der Rennstrecke getestet und ist schwer beeindruckt.

    Kawasaki feiert derzeit "50 Jahre Z-Modelle" - aber vor zwanzig Jahren musste das Z erst wieder mit prallem Leben gefüllt werden, mit der Z 1000 von 2003. Rückblick auf eine richtig "fette" Z-Kawa. Mit Beratung für den Gebrauchtkauf.

    Sie sollte die Lackierung der legendären Martini Racing-Rennwagen in den 1960er Jahren bekommen, ansonsten hatte der "Workhorse Speed Shop" aus Belgien beim Hardcore-Umbau der Indian FTR freie Hand und brachte Sehenswertes zustande.

    MO 4/2022 – auf in den Frühling

    Mehr erfahren
    5,90 €
  9. Es ist immer Saison:

    Auch in der Winterzeit bringt Motorradfahren Freude. Sogar im Alltag, zum Einkaufen, Beladen mit Bierkisten und Bierfass, zum Snowboarden und zum Genießen von eiskalten Temperaturen. Wie geschehen mit der Royal Enfield Himalayan. Harte Jungs.

    Frischer Wind bläst aus Großbritanien. Angefacht durch finanzielles Engagement aus China treten die legendären Marken Norton und BSA wieder ins Geschehen. Die einen mit einer neuen Einzylindermaschine mit dem historischen Namen Gold Star, die anderen mit einem modernen Sportlern und Roadstern mit V4-Motoren. Bestandsaufnahme.

    Auch Triumph gibt richtig Gas. Im Test zwei von den Eckdaten ganz ähnliche Reiseenduros: Tiger 900 und Scrambler 1200, die dann doch grundverschieden sind. Konzeptvergleichstest Triple gegen Twin.

    Hart sein mussten auch die Fahrer und die Verkäufer der spektakulären Suzuki B-King. Das 2007 mit 185 PS stärkste Naked Bike ganz ohne elektronische Traktionskontrolle wurde ein mäßiger Verkaufserfolg. Kein Wunder, mit dem Auspuff... Die Perle des Monats.

    Ganz heiß ist der Hot Shot im März: ein respekteinflößender Umbau des altehrwürdigen BMW-Zweiventilers mit dramatischem Druck durck Kompressor-Aufladung.

    MO 3/2022 – Heißzeit zu jeder Jahreszeit

    Mehr erfahren
    5,90 €
  10. Superstar:

    Nach fast einem viertel Jahrhundert in der Weltspitze des Motorradstraßenrennsports hat Valentino Rossi seine überaus erfolgreiche Rennkarriere mit einem großen Fest in Valencia beendet. Grund für Motorrad Magazin MO, dem besten Rennfahrer aller Zeiten in einem 20-seitigen Spezialteil zu huldigen: sein Einstieg in den Grand Prix-Zirkus, der schnelle Aufstieg zum ersten WM-Titel bei den 125ern, sein 500er-Titel bei den Zweitakt-Monstern, der Wechsel zu Yamaha und die Entwicklung der M1 zur MotoGP-Siegermaschine und die Analyse seiner einmaligen Stärken.

    Für die Februar-Ausgabe wurden brandneue 2022er-Modelle getestet: die Dreizylinder-Triumph Tiger 660, die ein großer Erfolg zu werden verspricht, die Morini X-Cape 650, neuestes Produkt seit der Übernahme der Italiener durch China, sowie die neue Ducati Panigale V4 S, die in vielen Details überarbeitet wurde. Ebenfalls getestet der spanische Elektro-Roller Seat MÓ und die neue Version der Mash X-Ride 650 Trial.

    Von einer ganz neuen Seite zeigt sich eine von VTR Customs in der Schweiz gebaute BMW K 100 im Look der Langstreckenrenner der siebziger Jahre - eine echte Augenweide.

    Elf namhafte europäische Redaktion haben das "European Motorcycle of the Year" gewählt, das Motorrad des Jahres 2021. Die Siegerin ist... lassen Sie sich überraschen.

    Vor fast keiner Überraschung sicher war unser französischer Autor Fabrice Tulane bei seiner achtjährigen Weltreise mit der Yamaha XTZ 660 Ténéré. Teil 2 des beeindruckenden Erlebnisberichts in MO 2/2022. Beeindruckt war auch Klaus Nennewitz, der mit einer leicht modifizierten Moto Guzzi V 85TT bei einer Enduro-Rallye auf Sardinien teilnahm.

    MO 2/2022 – von Superstars und super Bikes

    Mehr erfahren
    5,90 €
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
Gitter  Liste 
Artikel 1 bis 10 von 182 gesamt
pro Seite
Desc